final mapping.jpg

with light

Intervention

Die Aufgabe dieses Projekts war es, innerhalb von drei Tagen eine Performance im öffentlichen Raum zu planen, zu realisieren und zu dokumentieren. 

Wir haben uns dazu entschieden, mit einem provozierenden Thema zu arbeiten und eine Intervention im öffentlichen Raum zu planen. Während der anfänglichen Research Phase verabschiedete die russische Regierung unter Vladimir Putin neue Gesetze gegen homosexuelle Menschen. Also haben wir uns entschieden, dies als unser Thema zu nehmen. Da die Olympischen Winterspiele gerade in Sotchi (Russland) zu diesem Zeitpunkt begannen, war das Olympische Museum ein guter Ort für unsere Lichtinstallation. Denn eine erfolgreiche Intervention braucht eine Plattform, um wahrgenommen zu werden.  Wir haben eine Projection-Mapping auf die Oberfläche des Museums projiziert, worauf eine Neuinterpretation des Bruderkusses zu sehen war. Wir ersetzten Honecker durch Putin, der Brezhnev einen Kuss gab. Damit wollten wir ein Zeichen gegen Homophobie setzen und gleichzeitig das Olympische Komitee ein Stück weit in den Fokus menschlicher Verantwortung stellen.

Ping Ma | Daisy Zou | Sebastian Miller | Daniel Schaller